Holzauge-Metall eine Technik aus Japan. Das Feuerverschweissen von Schichtblöcken mit bis 18 Lagen die durch Schmieden in kaltem Zustand flächig ausgeformt werden. Zwischen jedem Arbeitsgang mit Zwischenglühen werden einzelne Späne, Rillen oder Flächen ausgehoben oder abgetragen, die sich durch das Schmieden Holzmuster artig ausbreiten. Durch die Verwendung verschiedener Legierungen werden auch verschiedene Farben der Schichten hervorgezaubert. Das Oxidieren verstärkt zudem diesen Eindruck. Diese Technik wurde vor Jahrhunderten zu Schmuckzwecken entwickelt und ist in den letzten Jahren wieder entdeckt worden.